Kanonen & Spatzen

Illustration für praxistaugliches Online-Marketing von Kanonen & Spatzen

Die Grenzen zwischen „online“ und „offline“ sind längst offen.

Wie viele Menschen stehen heute an einer Bushaltestelle, ohne auf ihr Smartphone zu schauen? Wer hat nicht schon mal etwas binnen 5 Minuten online bestellt, anstatt überhaupt noch in den nächsten Stadtteil zu gondeln, um es dort zu besorgen? Man muss das alles zwar nicht voll­umfänglich gutheißen; aber es war schon vor der Pandemie die Zeit, in der wir leben.

Die Zeiten der „Online-Visiten­karte“ sind längst vorbei, aber die Provisorien halten sich hartnäckig. Insbesondere kleine Unter­nehmen ducken sich immer noch lieber weg, als sich ihrer eigenen Digitali­sierung zu stellen widmen.

Nun geht das Internet aber nun mal nicht einfach wieder weg. Zum Glück eignet sich WordPress wie kaum ein anderes System dafür, schnell und günstig eine neue Unternehmens-Website aufzusetzen. Auch Ungeübte bekommen das hin, wenn sie sich ein bisschen einarbeiten. Die Open Source-Community von WordPress ist riesig und weder an Themes oder Plugins, noch an den dazu­gehörigen Tutorials herrscht ein Mangel. Die Möglichkeiten sind schier endlos und oft nur wenige Klicks entfernt. Gleichzeitig stoßen in dieser Vielfalt jedoch leider nicht nur diejenigen schnell an ihre Grenzen, die sich ihre Website selbst gebaut haben … sondern auch viele von denjenigen, die die Erstellung von WordPress-Websites selbst als Dienstleistung anbieten.

Das ist, wohlgemerkt, keine Beleidigung: Die einfache Zugänglichkeit von WordPress ist dessen wichtigstes „Feature“! Aber unter der Haube ist und bleibt eine moderne Website ein komplexes Software-Projekt – und irgendwann braucht man jemanden, der programmieren kann. Wenn der dann auch noch dieselbe Sprache spricht, ein Design-Studium und über acht Jahre Agentur­erfahrung hat, dann kann doch eigentlich nichts mehr schiefgehen, oder?

Portrait von Nico Wolf, dem Gründer und Geschäftsführer von Kanonen & Spatzen