Kanonen & Spatzen

13. November 2020 – Liebes Tagebuch

Prima, noch ein Holzweg!

Ich habe mich in den vergangenen Wochen viel mit der Positionierung meines kleinen Unternehmens beschäftigt. Mein Büro ist inzwischen mit bunten Klebezettelchen tapeziert und ich habe mehrere Beiträge veröffentlicht, die den jeweiligen Zwischenstand meiner Überlegungen dokumentieren. Der jüngste dieser Beiträge war „Nehmen wir an, Sie haben eine Geschäftsidee“ – und vor ziemlich genau einer Woche war ich der Meinung, dass die Neupositionierung von Kanonen & Spatzen damit abgeschlossen wäre. War sie aber nicht.

Die Verschiebung meiner Positionierung weg von einer Website-Schmiede und hin zu einer Online-Marketing-Beratung war zwar inhaltlich logisch – trotzdem nur ein neuer Holzweg.

All meine Überlegungen der vergangenen Wochen basierten auf einer Frage, die ich mir selbst immer und immer wieder gestellt habe: Was kann ich meinen Kundinnen und Kunden zukünftig anbieten, damit eine Website für sie nicht nur ein Kostenfaktor ist – sondern Ihnen auch etwas nützt? Na klar: Online-Marketing! Mehr Anfragen führen zu mehr Neugeschäft – und am Ende springt mehr heraus, als meine Leistungen gekostet haben. Eine Lizenz zum Geld drucken. Für mich als Anbieter.

Was nicht ins Bild passte: mein Kundenstamm.

Kanonen & Spatzen war vom Tag der Unternehmensgründung an nicht das günstigste Haus am Platz. Das Problem derjenigen Solo-Selbstständigen, Unternehmen und Institutionen, für die Kanonen & Spatzen trotz dieses Hakens arbeiten darf, ist nicht, dass kein Geld da ist. Aber so unterschiedlich mein Kundenstamm auch ist: Es gibt einen Engpass, den sie alle gemeinsam haben. Es fehlt an Zeit.

Erfolgreichen Unternehmen, bei denen sogar während einer Pandemie die Arbeit liegen­bleibt, mittels Online-Marketing noch mehr Geschäft aufzuhalsen, ist eine ziemlich beknackte Idee.

Was bedeutet das nun für mein eigenes Unternehmen? Muss ich alles auf links drehen? Muss ich eine völlig neue Richtung einschlagen, in Klausur verschwinden, Fortbildungen machen oder gar alles aufgeben? Mitnichten. Mithilfe von Web-Technologien clevere Lösungen für konkrete Probleme zu finden, die so individuell sind wie meine Kundinnen und Kunden, war, ist und bleibt die Expertise von Kanonen & Spatzen.

Aber die Perspektive ändert sich: Online ist mehr als Marketing. Ein Buchungssystem beispiels­weise kann man durchaus für Marketingzwecke einsetzen – aber man kann damit auch Zeit sparen. Viel Zeit. Oder haben Sie und Ihre Beschäftigten tatsächlich nichts Besseres zu tun, als mit einem Telefon in der einen und einem Kalender in der anderen Hand Daten und Uhrzeiten abzugleichen?