Nico Wolf: Ex-Art Director und Full Stack Web Developer in Lüneburg

Die Berufs­laufbahn von Nico Wolf in zwei Absätzen für Eilige:

Nach einem Kommunikations­design-Studium (bis 2006) folgten über acht Jahre als Ange­stellter in kleineren und größeren Agenturen in Hamburg und in Berlin. Zuletzt als „Art Director Digital“, davor als „Senior Art Director“ und Ausbil­der für angeh­ende Medien­gestalter*innen (AEVO).

Mit der Selbststän­digkeit (2016) verlagerte sich der Fokus zunächst auf die Entwick­lung von indivi­duell program­mierten WordPress-Themes. Von dort aus ging es weiter auf die dunkle Seite des Bild­schirms bis zum aktuellen Stack: Front-End + LAMP.

PS: Kanonen & Spatzen arbeitet gerne gemeinsam mit freien Designer*innen im Team. Grundsätzlich nicht möglich ist hingegen die Buchung von Nico Wolf als Freelancer im Sinne von „Spannendes Projekt, X Monate Laufzeit, Option auf Verlängerung“.

Portraitfoto von Nico Wolf

Nico Wolf

Webent­wickler und Geschäfts­führer von Kanonen & Spatzen

ahoi@kanonen-und-spatzen.de

Stärken und Schwächen von Nico Wolf

Als selbst­ständiger Webent­wickler ist Nico nicht „nur“ im Front-End und im Back-End, sondern darüber hinaus im Design zuhause. Es gibt jedoch wichtige Einschränkungen gegenüber dem aus Stellen­anzeigen bekannten, fiktiven „Full Stack Web Developer (m/w/d)“: Durch den Fokus auf Unter­nehmen mit bis zu bummelig 50 Beschäf­tigten ist Nico normaler­weise der einzige Webent­wickler im Team. Die technischen Anforderungen sind meist am Budget orientiert und pragmatisch. Deshalb fehlen ihm Fähigkeiten, die vor allem in größeren Teams oder umfang­reichen Software-Projekten gefragt sind, wie TypeScript, React, Angular, Vue.js, NodeJS, Kubernetes, Ansible, DevOps, CI/CD, Pipelines, Tests, etc.

Anders ausgedrückt: Nico kann eine web-basierte Datenbank-Anwendung vom Design übers Front- und Back-End im Alleingang entwickeln – mithilfe von Command Line-Git, inklusive Responsive Webdesign und Einrichtung eines Linux Cloud-Servers ohne scheunentor­große Sicherheits­lücken. Gleichzeitig würde er im Workflow eines eingespielten Dev-Teams daran scheitern, eine CSS-Anpassung zu veröffentlichen.

In Sachen Web­design ist Nico vor allem gut darin, aus wenigen Mockups ein funktionier­endes UI zu entwickeln – Marken­ent­wick­lung oder die Kreation aufmerksam­keitsstarker Knall­effekte liegen ihm hingegen weniger. Nico interes­siert sich also vor allem für die Aufgaben, um die sich viele freie Designer*innen am liebsten drücken – und umgekehrt 😉

In diesem Sinne: Anfragen immer gerne an ahoi@kanonen-und-spatzen.de

Front-End: HTML, CSS (SCSS), JS
Back-End: PHP, MySQL, Apache, Linux
Design: Sketch, Adobe CC, Blender
Experimentell: Python, Django, Raspberry Pi
Workflow: Git, Docker, Tailwind CSS, Twig, Grunt
Content Management Systeme: WordPress, Drupal

Kanonen & Spatzen ist das Unter­nehmen von Nico Wolf. Als „Full Stack Web Developer“ arbeitet Nico von Lüneburg aus für aktuell etwa 20 Kundinnen und Kunden (Stand 2024), die unter­schied­licher kaum sein könnten: von der selbst­ständigen Beraterin bis zum Gastronomie-Franchise, von der Schule bis zum Wissen­schaft­ler – bundesweit verstreut von Hamburg bis München.

Seit bald 5 Jahren entwickelt Kanonen & Spatzen Websites sowie kleinere Web-Apps und leistet Ticket-Support für WordPress-Websites. Diejenigen Unter­nehmer*innen, die mit diesen Begriffen nichts anfangen können, berät Nico Wolf persönlich in 1:1-Videokonferenzen.